Suche

the cups of life

Kategorie

Food

Tea Time – Cupper English Breakfast Tea

Ich habe kürzlich alle Folgen von „Downton Abbey“ geschaut. Wer die Serie kennt, weiß, dass dort jede Menge Tee getrunken wird. Klar, es geht ja auch um eine britische Adelsfamilie. Jedenfalls hatte ich beim schauen immer unerklärliche Gelüste auf Schwarztee. Weiterlesen „Tea Time – Cupper English Breakfast Tea“

Advertisements

Kürbis Rezepte: Einmal einkaufen, zweimal genießen

Fantastic Fall 1

Im dritten Teil unserer Herbstserie „Fantastic Fall“ möchte ich euch heute gleich zwei leckere Kürbis Rezepte vorstellen. Die ihr mit einer Handvoll Zutaten ganz schnell zubereiten könnt. Denn der erste Schritt ist bei beiden Gerichten der gleiche! Damit könnt ihr ganz angebermäßig eine Vor- und Hauptspeise servieren ohne viel Arbeit. Perfekt!

wpid-wp-1444160809269.jpg

Zutaten

wpid-wp-1444160808556.jpg

  • Blätterteig
  • Pasta eurer Wahl (fehlt auf dem Bild)
  • 1 Becher Creme Fraiche mit Kräutern
  • 200g Feta
  • 1 Hokkaido Kürbis
  • 1/2 Teelöffel Kurkuma
  • Salz und Pfeffer
  • 1 El Öl

Zubereitung

1. Als Erstes kommt der Hokkaido Kürbis an die Reihe. Dieser muss nicht geschält werden, da die Schale mit verzehrt werden kann. Wascht ihn aber gut und entfernt schadhafte Stellen.

wpid-wp-1444160810197.jpg2. Schneidet den Kürbis in der Mitte durch und entfernt die Kerne. Scheidet ihn im Anschluss in Spalten und diese dann in Würfel.

wpid-wp-1444496954405.jpg

3. Den klein geschnitten Kürbis gebt ihr jetzt in eine heiße Pfanne, mit dem Öl, und gebt das Salz, Pfeffer und Kurkuma dazu. Gut umrühren!

wpid-wp-1444160810466.jpg

4. Deckt die Pfanne ab und lasst den Kürbis für etwa 10 Minuten garen. Regelmäßig umrühren. Der Kürbis ist bereit, wenn ihr ihn mit einer Gabel einstechen könnt und er Farbe entwickelt hat.

Das ist eure Basis, damit könnt ihr nun Kürbis-Feta Schnitten und Pasta machen. Aber eins nach dem anderen:

Kürbis-Feta Schnitten

1. Heizt euren Ofen bei 200 Grad vor und rollt euren Blätterteig aus. Ich habe meinen gekauft, wenn ihr Streberchen sein wollt, könnt ihr ihn auch selbst zubereiten 😉

wpid-wp-1444160808445.jpg

2. Teilt den Blätterteig in gleich große Schnitten, legt sie auf ein Blech mit Backpapier und verteilt die Hälfte der Creme Fraiche darauf.

wpid-wp-1444160809573.jpg

3. Als Nächstes legt ihr den gegarten Kürbis auf den Blätterteig sowie 100g zerbröselter Feta.

wpid-wp-1444160809882.jpg

4. Die Schnitten kommen jetzt für 15 Minuten oder bis der Blätterteig goldbraun ist, in den Ofen.

wpid-wp-1444160809609.jpg

5. Eure Vorspeise ist fertig!

Kürbis-Feta Pasta

1. Kocht die Pasta eurer Wahl, ich habe mich für Spaghetti entschieden, nach Packungsanweisung in reichlich Salz-Wasser.

2. Wenn die Pasta al dente ist, also noch Biss hat, könnt ihr sie abgießen und zu dem restlichen Kürbis in die Pfanne geben.

wpid-wp-1444160810467.jpg

3. Jetzt geht alles ganz schnell: Ihr gebt einfach die zweite Hälfte Creme Fraiche hinzu sowie die restlichen 100g Feta und verrührt alles in der Pfanne. Fertig!

wpid-wp-1444160809730.jpg

Eigentlich kann man das alles kaum Rezepte nennen, so einfach ist das! Aber auch sooo lecker! Die Süße des Kürbis passt perfekt zum Feta. Probiert es aus und erzählt mir, wie es euch geschmeckt hat!

wpid-wp-1444160808866.jpgwpid-wp-1444160808057.jpg

Rezept: Kichererbsen und Thunfisch Salat

Rezept
Basis Rezept mit Kichererbsen, Thunfisch und Frühlingszwiebeln

Dieser Kichererbsen Salat mit Thunfisch schmeckt besonders gut an heißen Tagen, an denen die Küche am besten kalt bleibt.

IMG_0120Zutaten für 4 Personen:

  • 1 Dose Thunfisch im eigenen Saft
  • 2 Dosen Kichererbsen
  • Frühlingszwiebeln nach Geschmack

 

Zubereitung

  1. Gießt die Flüssigkeit aus der Dose Thunfisch aus und drückt so viel des Aufgusses aus dem Thunfisch wie möglich.
  2. Gießt auch die Dosen Kichererbsen aus und spült sie unter fließendem Wasser ab. Wenn ihr die Kichererbsen lieber frisch kochen möchtet, geht das natürlich auch. Das hier ist nur die schnelle und faule Variante.
  3. Entfernt die äußerste Schale der Frühlingszwiebeln und schneidet sie in kleine Würfel oder in Ringe.
  4. Gebt alle Zutaten in eine große Schale.

Tipp: Dieser Salat lässt sich auch wunderbar mit Resten, die ihr noch im Kühlschrank habt, aufpeppen. Jetzt im Sommer wären zum Beispiel gegrillte Zucchini und Auberginen lecker. Statt Thunfisch könnt ihr auch übrig gebliebenes Brat-Hühnchen verwenden oder ihr tauscht die Kichererbsen gegen Linsen aus. Eurer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Zutaten für die Vinaigrette:

  • 2 Esslöffel Öl eurer Wahl
  • 2 Esslöffel Essig 
  • 1-2 Teelöffel Senf
  • Einen Schuss Wasser
  • Salz und Pfeffer

IMG_0118

Zubereitung

  1. Gebt alle Zutaten in ein kleines Maison Jar oder altes Marmeladenglas.
  2. Schließt den Deckel ganz fest und schüttelt das Glas, bis eine homogene Flüssigkeit entsteht.
  3. Gebt das Dressing über den Salat und rührt alles gründlich um.
  4. Ihr könnt auch die doppelte Menge des Dressings zubereiten und einfach im Glas im Kühlschrank lagern. Diese einfache Vinaigrette passt zu fast alles Salaten.

Thunfisch Kichererbsen Salat

Diesmal hab ich dunklen Balsamico Essig verwendet, daher ist der ganze Salat etwas dunkel. Geschmeckt hat es trotzdem! Guten Appetit!

Rezept: Super schnelle Kartoffel-Wedges

IMG_20150530_125914Was gibt es Besseres als einen schönen Teller frischer Kartoffel-Wedges mit Quark oder Sourcream? Leider brauchen Kartoffeln ganz schön lange, um im Ofen gar zu werden. Wenn ich unter der Woche um 19 Uhr nach Hause komme, habe ich meistens keine Lust 40-50 Minuten auf Kartoffeln zu warten. Wenn es euch genauso geht oder ihr einfach nicht so viel Zeit mit kochen verbringen möchtet, habe ich heute eine Lösung für euch: Meine superschnellen Kartoffel Wedges. Rezept kann man es eigentlich nicht nennen, da es lediglich ein weiterer Arbeitschritt ist, der die Zubereitungszeit drastisch reduziert. Probiert es aus!

Zutaten

  • Kartoffeln (wie viele ihr davon verwendet, hängt davon ab, wie hungrig ihr seid oder was ihr dazu serviert. Die Kartoffeln sollten nur im Anschluss in einer Schicht auf ein Backblech passen.)
  • 1-2 El hitzebeständiges Öl
  • Salz, Pfeffer, Paprikapulver und Rosmarin
  • Ggf. weitere Gewürze

Zubereitung

1. Ich bevorzuge die Wedges mit der Schale, wenn ihr das nicht mögt, könnt ihr die Kartoffeln auch schälen. Ich wasche sie hingegen nur sehr gründlich und schneide sie im Anschluss in Wedges. Dafür halbiere ich die Kartoffel, und schneide diese Hälften noch einmal in der Hälfte durch. Je nach dem wie groß die Kartoffeln sind, scneide ich auch noch einmal diese Viertel durch.

2. Gebt die noch ungewürzten Kartoffeln in eine große, mikrowellengeeignete Schale. Deckt diese ab und gebt die Kartoffeln auf der höchsten Wattstufe für 5-10 Minuten in die Mikrowelle. Dies ist der entscheidende Punkt und hat zwei Vorteile: die Kartoffeln werden vorgegart und brauchen nicht so lange im Ofen, da sie warm sind, nehmen sie im Anschluss die Gewürze viel besser auf. Öffnet nach ungefähr 5 Minuten die Mikrowelle und stecht mit einer Gabel in die Kartoffeln, wenn sie etwa zur hälfte durch sind, können sie raus. Sind sie noch steinhart, bleiben sie noch weitere 5 Minuten in der Mikrowelle.

3. Nehmt die Schüssel nun aus der Mikrowelle und gebt die Gewürze sowie das Öl hinzu. Ihr könnt die Kartoffeln würzen, wie ihr möchtet. Diesmal hatte ich noch zusätzlich 2 El Aijvar hinzugefügt und das war sehr lecker.

IMG_20150530_1235504. Breitet die Wedges in einer (!) Schicht auf dem Backblech aus und gebt sie im vorgeheizten Ofen bei 250 Grad für 15 Minuten in den Ofen. Nach 15 Minuten schaut ihr, ob sie ganz durch sind. Falls nicht können sie noch 5 Minten drin bleiben.

5. Guten Apetitt!

IMG_20150530_125906
Kartoffel Wedges mit Kräuter-Quark und einem kleinen Salat an Balsamico-Dressing

Mehr Rezepte

Kirsch-Käse-Streuselkuchen
Die besten Chocolate Chip Cookies

Rezept: Kirsch-Käse-Streuselkuchen

Rezept Käse-Kirschkuchen

Zutaten für den Mürbeteig:

  • 400g Mehl
  • 1/2 Packung Backpulver
  •  200g Zucker
  •  2 Eier
  •  125g Butter

Zubereitung:

Mehl mit dem Zucker und Backpulver vermischen. Die Eier und die kalte (!) Butter hinzufügen und schnell verkneten. Im Anschluss den Mürbeteig in Frischhaltefolie wickeln und 30 Minuten kalt stellen.

 Zutaten für die Quark-Mischung:

  • 1 Glas Kirschen
  • 500 g Quark
  • 50g Zucker
  • 3 Eier
  • 1 Packung Vanille Puddingpulver

Zubereitung:

 

Den Quark mit dem restlichen Zucker, die Packung Vanille Puddingpulver und drei Eier vermengen. Zum Schluss die abgetropften Kirschen hinzufügen und verrühren.

IMG_20140215_192951
Eine Springform (26 cm) einfetten, mit etwas Mehl bestreuen und verteilen. So macht ihr sicher, dass der Kuchen auch aus der Form und auf euren Teller kommt.

IMG_20140215_194107

Gebt jetzt 2/3 des Mürbeteigs in die Form und drückt ihn an. Der Boden muss nicht perfekt sein. Versucht es so gleichmäßig, wie möglich zu verteilen und macht euch um den Rest keine Sorgen. Zieht den Teig jedoch an den Seiten nicht zu hoch, da er sonst leicht verbrennt.

Füllt jetzt die Quark-Mischung in die Form und verteilt den restlichen Teig als Streusel darauf. Der Kuchen wird im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad etwa 45 Minuten gebacken.

Leider gibt es kein Bild vom fertigen Kuchen. Er ist einfach so lecker, dass er ganz fix verputzt war. 😉

Die besten Chocolate Chip Cookies

Diese Cookies sind knusprig, süß und gleichzeitig saftig. Jeder der sie probiert, verliebt sich. Nach meiner bescheidenden Meinung sind es wirklich die besten Chocolate Chip Cookies. Ausprobieren lohnt sich also!

img_20140215_171008

Zutaten:

  • 2 Eier
  • 130g weißen Zucker
  • 150 g braunen Zucker
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Packung Vanillezucker
  • 200g Butter
  • 380g Mehl
  • 1 Packung M&Ms Schokolade

Zubereitung:

img_20140215_171336

Gebt die beiden Eier in eine große Schüssel.

img_20140215_171354

Zu den Eiern fügen wir den braunen und weißen Zucker hinzu und verrühren alles gut.

img_20140215_171509

Als nächstes kommen der Vanillezucker, das Backpulver und Salz.

img_20140215_171612

Die Butter darf nicht zu weich sein, aber auch nicht zu hart.

img_20140215_171736

Ich finde es einfacher, zunächst die eine Hälfte des Mehls hinzuzufügen und die zweite Hälfte mit den Händen einzuarbeiten. Dabei müsst ihr jedoch schnell sein, da die wärme der Hände die Butter zu sehr schmelzen könnte.

img_20140215_172342

Der fertige Teig sollte eine gewisse Ähnlichkeit mit diesem haben. 🙂

img_20140215_172402

Jetzt kann die eine Hälfte der M&Ms unter den Teig gemischt werden. Warum verwende ich M&Ms statt klassischer Chocolate Chips? Zum einen sind diese wo ich lebe nur schwer zu finden, zum anderen finde ich, dass sie auch nicht so gut schmecken. Die Schokolade in den M&Ms ist leckerer und die bunten Farbtupfer machen die Cookies zu fröhlichen Hinguckern.

img_20140215_172842

Als nächstes wird der Teig zu mehr oder weniger gleichmäßigen Kugeln geformt. Diese kommen dann für gut eine Stunde in den Kühlschrank. Dadurch wird die Butter noch einmal richtig fest. Dies hat den Vorteil, dass die Cookies nicht zu sehr im Ofen zerlaufen und eine bessere Konsistenz haben.

img_20140215_184432

Nachdem die Teigkugeln für etwa eine Stunde im Kühlschrank ruhten, werden sie mit genügend Abstand auf ein Backblech gelegt und etwas mit den Fingern eingedrückt, damit…

img_20140215_184615

…wir ordentlich M&Ms auf den Teigkugeln stapeln können. Das scheinen vielleicht viele M&Ms zu sein, aber die Cookies zerlaufen beim backen und dann wünscht man sich, es hätten noch mehr drauf gepasst. 🙂

img_20140215_190501

Die Cookies kommen bei 150 Grad (Ober-Unterhitze) für 15 Minuten in den Ofen.

img_20140215_190510

Bei Berührung sollten sie nachgeben, aber nicht einreißen. Der Rand sollte eine schöne Goldbraune Farbe haben.

Rezept Chocolate Chip Cookies

Und jetzt ran an die Chocolate Chip Cookies. Lasst sie etwa fünf Minuten abkühlen und probiert sie dann. Sie sind saftig, gleichzeitig knusprig und schmelzen im Mund. Wenn sie vollständig abgekühlt sind, versteckt sie. Dann müsst ihr sie nicht teilen und habt sie ganz für euch alleine…

Ich würde mich freuen, wenn ihr die Chocolate Chip Cookies ausprobieren würdet. Ich hoffe sie schmecken euch genauso gut wie uns!

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: