Naja, just married ist leider etwas gelogen. Wir sind nämlich schon seit Mai unter der Haube. 😉

Vielleicht sind euch schon die einen oder anderen Blogposts zum Thema „Hochzeit“ auf dem Blog aufgefallen? Heiraten und die Planung einer Hochzeit waren seit unserer Verlobung im April 2015 eine echte Obsession für mich. Ich habe den ganzen Prozess sehr genossen. Jetzt, einige Monate nach unserer Hochzeit, habe ich eine gute Perspektive auf den ganzen Wahnsinn und ein großes Mitteilungsbedürfnis. Ihr dürft euch also auf viele Blogposts rund um Hochzeitsplanung „freuen“.

Als ich erste Inspirationen sammelte, habe ich mir unter anderem Blogbeiträge von Bräuten zu ihrer Hochzeit angesehen. Ich bin halt neugierig. Ihr auch? Gut. Denn hier folgt mein Bericht von unserer Traumhochzeit im Mai dieses Jahres.ax7a2357-1400

Unsere Hochzeit fand an einem unglaublich heißen und sonnigen Samstag statt. Wir haben uns dazu entschlossen nur standesamtlich zu heiraten. Im Hotel, in dem wir gefeiert haben, gibt es die Möglichkeit an einem Samstag im Monat standesamtlich zu heiraten, auch im eigenen Park! Da ich mir wirklich eine Eheschließung unter freiem Himmel gewünscht habe, hat das perfekt gepasst. Gleichzeitig haben wir uns eine zusätzliche freie Trauung gespart.

Bevor es jedoch so weit war, machten sich meine Trauzeugin/Schwester auf den Weg zu Visagistin. Ich hatte mir eine Dame in der Nähe der Location gesucht und auch schon eine Vorbesprechung mit ihr gehabt, jedoch keinen Testlauf. Diesen macht sie nämlich aus Prinzip nicht. Das hätte mich stutzig machen sollen. Das Ergebnis war dann, wie zu erwarten, nicht so, wie ich es mir gewünscht hätte. Statt einer romantischen, dezenten Hochsteckfrisur hatte ich ein Bienennest auf dem Kopf und mein Make-up war einfach nur cakey (so sagt man das doch, oder?) Auf die Details kann ich in einem anderen Blogpost gerne eingehen, denn ich habe hierzu vieeel zu sagen. 😉 Ich habe aber trotzdem viele Komplimente bekommen, mein Ehemann hat mich noch erkannt und auf den Fotos sieht man die Misere nicht so sehr, also alles halb so wild.

a14a9636-1400Die Trauung fand wie gesagt, unter freiem Himmel im Park statt, und zwar um 13 Uhr mittags. Es war so heiß und die Sonne knallte unerbittlich auf uns und unsere Gäste. Im Nachhinein wären Zelte oder Sonnenschirme vielleicht eine gute Idee gewesen, aber wer erwartet 30 Grad Anfang Mai? Die Trauung ist wirklich mein liebster Teil der ganzen Hochzeit. Mein Vater führte mich über die Wiese zum Altar und wir waren beide sooo nervös. Als ich meinen dann Verlobten sah, unsere Familien und Freunde, hätte ich direkt losheulen können.

Nach der Trauung liefen wir durch ein Spalier unserer Gäste, die Seifenblasen pusteten, statt Reis zu werfen. Das kann ich übrigens sehr empfehlen. Die Bilder sehen wunderschön aus. 🙂 Nach den Glückwünschen mussten natürlich jede Menge Fotos gemacht werden und dann gab es endlich etwas zu essen!

Wir hatten ein Buffet mit Vorspeisen, Hauptgerichten und Desserts. Das Essen war wirklich lecker, aber vielleicht hätte man es hübscher anrichten können? Gestört hat es mich an dem Tag aber wirklich nicht. Gegessen habe ich eh kaum etwas. Ich war in mein Kleid eingeschnürt und einfach so aufgeregt, dass ich gar keinen hunger hatte. Eigentlich schade, denn ich hatte ein köstliches Buffet zusammengestellt.

Meine Mutter hatte sich um die Dekorationen gekümmert, bevor die Gäste kamen und alles sah perfekt aus! Der „Mrs & Mr“ Schriftzug sowie die Teetassen-Kerzen sind übrigens DIY. Pinterest lässt Grüßen.

Nach dem Essen gab es Musik und es wurde viel getanzt. Wir hatten sozusagen zwei Eröffnungstänze: einen Vater-Tochter-Tanz und im Anschluss der erste Tanz des Brautpaares. Zum Abend hin wurde es dann auch wieder etwas kühler und man konnte wunderbar auf der Terrasse sitzen, die an den Festsaal grenzte.

ax7a2567-1400Wenn ich unseren Hochzeitstag Revue passieren lasse, muss ich sagen, dass alles perfekt war, außer meiner Frisur und dem Make-up, und das ist ja wirklich nicht das Wichtigste. Ich war so glücklich an dem Tag und wie Trance. Alles ist so schnell vergangen und ich habe das Gefühl kaum etwas mitbekommen zu haben. Zu heiraten ist zwar toll, aber auch sehr stressig. Ich freue mich daher schon auf die nächste Hochzeit, die ich dann ganz entspannt als Gast besuchen werde und auf der ich dann auch fähig sein werde das Menü zu genießen. 😉

 

Wie hab ihr euren Hochzeitstag empfunden? War alles so wie ihr es euch vorsgestellt habt? Und falls nicht, wie seid ihr damit umgegangen?

Advertisements