Dieses Jahr zu meinem Geburtstag habe ich mir etwas gegönnt, was ich schon seit ein paar Jahren aus der Ferne angehimmelt habe, bei dem mich aber der Preis immer abgeschreckt hat: Der LifePlanner von Erin Condren.

Der LifePlanner ist eigentlich nichts anderes als ein Terminplaner oder Kalender. Das besondere ist jedoch das Design. Man hat die Möglichkeit aus verschiedenen, wunderschönen Covern zu wählen und diese z.B. mit seinem Namen oder Fotos zu personalisieren.

(Einfach auf die Bilder klicken, um sie größer angezeigt zu bekommen.)

20160804_210355.jpgIch habe mich für das „blossom“ Cover entschieden, mit hübschen pinken Blumen auf schwarzem Grund. Passend dazu habe ich mich für eine schwarze Spiralbindung entschieden, was leider 10$ extra kostet…20160804_210419.jpgMittlerweile gibt es eine bunte und eine schwarz-weiße, „neutrale“ Version des LifePlanners. Ich habe offensichtlich die bunte. Mich machen die vielen Farben einfach glücklich. 🙂20160804_210453.jpg

20160804_210519.jpg

20160804_210549.jpgEs gibt eine hübsche, kleine Übersicht, in die man zum Beispiel Ziele für das Jahr eintragen kann. Ich persönlich nutze diese Übersicht aber nicht.20160804_210618.jpgJeder Monat hat eine andere Farbe. Hier sieht man zum Beispiel den Juli in Blau, unten den August in Gelb. Vor jedem Monat hat man außerdem eine Seite für Notizen und ein schöner Spruch. Diese Notizseite nutze ich um meine Ziele für den jeweiligen Monat festzuhalten.

20160804_210638.jpg
20160804_210657.jpgEs folgt eine schöne und geräumige Monatsübersicht in der Farbe des jeweiligen Monats.20160804_210810.jpgUnd jetzt kommt das eigentliche Herzstück des LifePlanners: Die Wochenübersichten. Eine Woche wird hier auf zwei Seiten dargestellt. Dabei gibt es drei Designvarianten. Bei der vertikalenl, wie hier dargestellt, ist jeder Tag in drei Kästchen unterteilt. Früher hatten diese Kästchen die Überschriften „Morning“, „Day“ und „Night“, die den Tag unterteilt haben. Diese Überschriften sind gestrichen worden. So kann jeder die Kästchen nutzen, wie er mag. Links ist Platz für z.B. eine To-Do Liste für die Woche.

Bei der horizontalen Variante befinden sich auf der linken Seite die Tage Montag bis Donnerstag untereinander. Auf der rechten Seite die Tage Freitag bis Sonntag, darunter ist Platz für Notizen.

Außerdem gibt es seit kurzem auch eine „hourly“ übersicht. Der Aufbau ähnelt dem vertikalen Design. Die Tage ziehen sich dabei aber über die ganze Seite und links befinden sich Uhrzeiten (von 6 Uhr bis 19 Uhr).

20160804_210958.jpgNach dem Kalenderteil befinden sich noch eine Handvoll Notizseiten und eine Übersicht über das kommende Jahr.20160804_211041.jpg

20160804_211051.jpgEingebaut sind auch einige Sticker für Geburtstage, etc. und kleine Flags.20160804_211110.jpgZum Schluss finden wir ein Fach für Papiere oder den Geburtstagskalender, der sich einfach nach einem Jahr in den neuen LifePlanner mitnehmen lässt.20160804_211141.jpg

20160804_211211.jpgNicht fest eingebaut ist die sogenannte Plan for it Pouch. Sie lässt sich aber mit dem mitgelieferten CoilClip™ Connector einfach anbringen und entfernen.

20160804_211235.jpg

20160804_211311.jpgIch nutze die Plan for it Pouch für Sticker, die ich in meinem Planner nutze. Gerne stelle ich euch meine liebsten Dawanda Shops vor, wo ich diese Sticker beziehe.

Review

Planner Peace: der perfekte Terminplaner, der perfekt zur eigenen Zeitplanung passt. Für Menschen, die einfach irgendeinen Planer kaufen oder den Kalender auf ihrem Handy nutzen, klingt das sicher alles etwas befremdlich. Ich hab es bereits mit einem Filofax, einem Moleskine, dem Bullet Journal, dem Google Calendar und nun mit dem LifePlanner probiert.

Was mir beim LifePlanner wirklich gut gefällt ist das Design. Es ist einfach so schön farbenfroh und es gibt so viele Sticker, mit dem man den Planner personalisieren kann. Ich nutze die Kästchen, wie sie ursprünglich vorgesehen, und unterteile meinen Tag in den Morgen, Nachmittag und Abend. Sehr gut gefällt mir daran, dass ich mir dadurch den Tag nicht zu voll packen kann. Ich tendiere nämlich dazu mir ellenlange To-Do-Listen zu schreiben, die einfach unmöglich in einem Tag zu bewältigen sind.

Leider ist der Planner jedoch sehr teuer und ich bin mir nicht sicher, ob ich jedes Jahr etwa 50€ für einen Kalender ausgeben möchte. Ja, auch ein Filofax ist teuer, aber eben nur einmalig. Danach muss man jährlich nur noch die Inserts erwerben. Und je nachdem wie viele man kauft und wo, muss dies nicht so teuer sein. Außerdem grübel ich gerade, ob ich nicht doch lieber eine Übersicht mit Uhrzeiten hätte…

Mein LifePlanner geht aber noch bis Ende 2017, das heißt, ich habe jede Menge Zeit mir darüber Gedanken zu machen.

Kennt ihr den LifePlanner von Erin Condren? Mit welchem Planner habt ihr euer Planner Peace gefunden?

Advertisements